WordPress Installation in 3 Schritten

Woocommerce kennen lernen
13. November 2016
Plugin Envira Gallery
13. November 2016

WordPress ist als reines Bog System gestartet und hat sich über die letzten Jahren zu einem vollwertigen CMS (Content Management System) entwickelt, mit dem sich die unterschiedlichsten Projekte realisieren lassen. Dabei ist es vollkommen egal, ob es sich um eine Seite mit mehreren hundert Beiträgen handelt (www.spandau04.de) oder um einen Webshop, der mit den richtigen Anpassungen allen deutschen gesetzlichen Vorschriften entspricht (www.profihaarwelt.de).

Für eine erste WordPress Installation auf dem eigenen Server benötigt es nicht viele Dinge.

Benötigt wird

  • Ein Hosting Paket (z.B. von 1&1)
  • FTP Sever & MySQL Datenbank (im Paket vom Hoster enthalten)
  • Zugangsdaten des FTP Server & der MySQL Datenbank
  • WordPress Installationsdatei (WordPress zip in deutscher Sprache)
  • FTP Software (z.B. Filezilla, genauso gut eignet sich aber auch jeder andere)
  • Ein Editor für Quelltexte (ein sehr einfacher ist u.a. Notepad++)

Themen

  • WordPress auf dem FTP installieren & MySQL konfigurieren
  • Der eigentlichen Domain
  • Erste Schritte mit WordPress

Bevor es losgeht

Wichtig ist, dass zuvor beim Hoster, bei dem auch die Domain liegt, im gleichen Paket ein FTP Server & eine MySQL Datenbank angelegt werden. Außerdem werdet ihr für die Installation die Login Daten für beides brauchen. Damit die Inhalte am Ende auf der Domain angezeigt werden können, muss eine interne Verknüpfung zwischen Domain und FTP Server bestehen. Die kann im Hosting Paket eingerichtet werden. Auf dem Bild ist zu sehen, wie die Ansicht der Domains bei 1&1 aussieht. Es sind drei Domains zu sehen und unter Verwendungsart die Verknüpfung zum Verzeichnis auf dem Server. In der Grundeinstellung ist nur eine Verbindung zu dem Stammverzeichnis /. hergestellt. Je nachdem wo auf dem FTP eure WordPress Installation liegt, muss das Verzeichnis geändert werden.

 Wordpress Installation

Schritt 1: WordPress auf dem FTP Server installieren

Auf der deutschsprachigen Seite von WordPress lässt sich die aktuellste Version herunterladen. Nach erfolgreichem Download befindet sich eine .zip Datei auf dem Rechner, welche entpackt werden muss. Nach dem entpacken müssen alle Dateien, wie auf dem Screenshot zu sehen, via FTP Client (z.B. Filezilla) auf dem Server hochgeladen werden, was normalerweise nicht länger als 10 Minuten dauern sollte.

Wordpress Installation

Nach erfolgreichem upload liegt nun eine 1:1 Kopie der Daten auf dem FTP Server.

wp-config.php anpassen

Für die Installation ist eine der wichtigsten Dateien im WordPress Verzeichnis die wp-config-sample.php, um welche es als nächstes auch gehen wird.

Wordpress Installation

Mit Rechtsklick auf die Datei öffnet sich in Filezilla die Ansicht wie sie in Bild 3 zu sehen ist. Durch Klick auf Ansehen/Bearbeiten öffnet sich das Standardprogramm zum bearbeiten für PHP Datein, was in diesem Fall Notepad++ ist. Nach öffnen der PHP Datei (Notepad++) können hier die Daten der MySQL Datenbank eingetragen werden.

Wordpress Installation

Einzutragen ist der database_name, username, password und localhost. Die Stellen an denen die Daten eingetragen werden müssen, sind in Bild 4 gelb markiert. Die Informationen dafür erhält man vom Hoster beim anlegen der MySQL Datenbank. Durch das Eintragen der Daten ist es nun möglich, dass Datenbank und FTP Sever eine Verbindung herstellen. In Zukunft werden alle Informationen, die für die Steuerung der WordPress Seite zuständig sind, in der Datenbank liegen. Ohne diese Informationen ist die Wordpress Installation nicht lauffähig.

Zusätzlich kann in der wp-config-sample.php noch die Sicherheit des Systems erhöht werden. Dies geschieht über individuell erstellte Security Keys, welche wie auf Bild 5 zu sehen, in die PHP Datei kopiert werden können.

Link zur Erstellung der individuellen Keys: https://api.wordpress.org/secret-key/1.1/salt/

Des Weiteren sollte das Standard WordPress table_prefix wp_ verändert werden. Genutzt werden können dafür Zahlen, Buchstaben und Unterstriche. Eine detaillierte Erklärung, warum das table prefix verändert werden sollte, findet sich hier. Beides, Security Keys sowie das Verändern des WordPress table_prefix kann in der wp-config-sample.php Datei ab Zeile 49 vorgenommen werden.

Wordpress Installation 

Sind alle Informationen eingetragen und die Veränderungen vorgenommen, kann die Datei wieder abgespeichert werden. Beim Speichern wird Filezilla fragen, ob die Datei überschrieben werden soll, was bestätigt wird.

Wordpress Installation

Damit liegt die aktualisierte Version auf dem Server. Als letztes muss die PHP Datei noch von wp-config.sample.php in wp-config.php umbenannt werden. Ohne die Umbenennung wird die Installation nicht funktionieren.

Das war es soweit an Schritten die über den FTP zu erledigen sind und es kann zur eigentlichen Installation übergegangen werden.

Schritt 2: Domain konfigurieren

Jetzt kann zum Ersten mal die eigene Domain aufgerufen werden. Einfach das Stammverzeichnis in die Browserleiste eingeben (z.B. www.test.de). WordPress erkennt die Dateien auf dem FTP und lässt einen automatischen redirect auf www.test.de/wp-admin/install.php erfolgen.

Wordpress Installation

Wenn bis hierhin alles einwandfrei funktioniert hat, erscheint jetzt der WordPress eigene Konfigurationsassistent, der durch die letzten Schritte der Installation führt. Der eingegebene Blogtitel lässt sich auch später noch einmal ändern, der User Name wird im nächsten Schritt gebraucht, um sich zum ersten mal ins Backend einloggen zu können. Aus Sicherheitsgründen bitte niemals mit den Standarddaten admin, admin arbeiten!

Wordpress Installation

Nach erfolgreicher Installation erscheint eine Meldung, dass man sich nun im Backend anmelden kann. Der Login Bereich ist standardmäßig über den Pfad www.test.de/wp-login.php zu erreichen.

Wordpress Installation
Mit den kurz zuvor eingegeben Daten anmelden und der Weg ins WordPress Backend ist frei.

Schritt 3: Erste Schritte mit WordPress

Das ist es…die Schaltzentrale von WordPress. Das Dashboard gibt einen Überblick über alle Themen, die eure neue Seite betreffen. Hier lassen sich Beiträge und Seiten erstellen, Medien hochladen, sowie Plugins und neue Themes installieren. Viele der Möglichkeiten die WordPress von Hause aus bietet, sind erst einmal nicht wichtig. Um aber Anfangen zu können, macht es Sinn eine neue Seite zu erstellen und sich ein eigenes Theme zu installieren. Standardmäßig ist durch WordPress eines der eigenen Beispielthemes aktiviert.

Darüber hinaus lässt sich sehr viel über die Funktionalitäten von WordPress sagen, ein kurzer Überblick muss an dieser Stelle aber genügen. Gerade die Möglichkeit seine eigene WordPress Seite über Themes und Plugins in alle Richtungen erweitern zu können, geben einem die Möglichkeit, aus einem Blog System eine Seite für fast jedes beliebige Thema zu erstellen. Von kostenlosen bis kostenpflichtigen oder selbst gestalteten Themes und Plugins lässt sich durch WordPress fast alles umsetzen und den eigenen Wünschen anpassen.

Wordpress Installation

Fazit

Auch wenn WordPress vom Ablauf der Installation zu den einfachen System gehört, kann es immer wieder zu Schwierigkeiten oder Fehlermeldungen kommen.

Ähnliche Einträge